Auch am Casual Friday ist ja das Thema Covid-19/Corona nicht ganz vorbeigegangen. Wie auch, betrifft es auch genug Bereiche des öffentlichen Lebens, insbesondere natürlich auch die Gastronomie und mit ihr auch die Hersteller von Spirituosen.

Ein soziales Projekt für Gastronomie und Handel: Quarantini

Wie kann man die gebeutelte Gastronomie und den Handel nun unterstützen fragten sich die beiden Initiatoren des Quarantini Social Dry Gin Projektes, Felix Kaltenthaler und Boris Markic. Ihre Mission:

Quarantini ist der erste „Social Dry Gin“ mit dem wir in diesen Zeiten der Gastronomie und dem lokalen inhabergeführten Einzelhandel etwas zurück geben werden.

Quelle socialdrygin.org

Die Idee simpel und doch Stand heute recht erfolgreich: Einen Gin anbieten, von dem von 5–15€ an Unternehmen gehen, die sich bewerben können auf der Website. So kann man einen Gin kaufen, der einen Anteil Support beinhaltet.

Social Dry Gin - Quarantini Gin
Der Quarantini Social Dry Gin verbreitet direkt nach dem Öffnen einen fruchtigen Geruch

Raumduft statt Aerosol-Infektion

Der Quarantini Social Dry Gin kommt als Gin mit 42% Vol. und in einer 500ml Flasche daher. Sein Look ist schlicht und ist aber dennoch ein smarter und gut aufgesetzter Regalgewinner. Man erkennt die Flasche schnell. Sicherlich gut wenn man das Produkt möglichst sichtbar machen möchte.

Als ich den Quarantini das erste mal geöffnet habe und ins Tasting-Glas gab stand er noch einen Moment, weil ich noch Eis holen musste. Als ich wieder in den Raum kam hatte sich einen Wolke fruchtigen Duftes ausgebreitet.

Ein fruchtiger Gin mit viel Nase

Der Social Dry Gin kommt mit den Botanicals Wacholder, Papaya, Pomeranze, Bergamotte, Veilchenwurzel, Angelikawurzel und Koriandersamen daher. Ich vermutete zuerst Pflaume oder eine andere Frucht, aber hier meldet sich anscheinend die Papaya sehr klar zu Wort. Sehr fruchtig sommerlich. Eine gefällige Spirituose mit absoluter Mainstream-Tauglichkeit in meinen Augen. Wahnsinnig wer bei solch einem Projekt auf eine kleine Randgruppe an Fans setzt.

In Goldberg Dry Tonic mit reichlich Eis macht er schon einmal Freude. Definitiv ein Gin, der nicht unter klassisches Gin-Profil fällt, aber dafür umso mehr Fans gewinnen kann denke ich.

Spendenhöhe variabel wählbar

Der Gin ist auf der Website socialdrygin.org in verschiedenen Versionen mit 5, 10 oder 15 Euro Spendenanteil zu bekommen. Laut letzten Stand der Website sind bereits knapp 27.000 Euro an Supportgeldern zusammengekommen.

Wer einen fruchtigen Sommergin sucht, dem wird der Quarantini sicherlich gut gefallen und auch als Mitbringsel für das kleine Balkontreffen bei viel Wind ist er geeignet.

Cheers und Ginsalabim,
Jan von GinGinGin.de

Jan Persiel
Jan Persiel

Anmelden zum Ribbon-Newsletter

Unser kleiner Newsletter mit frischen Infos und News aus Beratung, Service-Themen, Human Resources und der Welt der Kooperationen. Alles fein abgestimmt mit einem kleinen Tipp aus unserer Ribbon-Bar. Abbestellen jederzeit möglich. No SPAM! Ever.