Montag erschienen, heute schon im Casual Friday. Also da soll mal jemand sagen, dass wir hier nicht voll auf der Höhe sind im Casual Friday?!

Aus dem Saarland kommt ein neuer Wermut, der Ferdinand’s Red Vermouth, den wir schon gut in der Negroniwoche hätten gebrauchen können, wo ein Drittel des Drinks ja Wermut ist.

Die Wermut-Grundlagen

Wermut, vielleicht in ganz kurz zusammengefasst, ist ein Wein, der mit Alkohol verstärkt und mit diversen Kräutern und Gewürzen seinen charakteristischen Geschmack erhält.

Aus diesem Grund, weil es sich eben im weitesten Sinne um einen Wein handelt, ist es durchaus geboten das Produkt zügig zu verbrauchen, im besten Fall im Kühlschrank zu lagern. So kann man einen Wermut 6 Wochen, eventuell sogar bis zu 3 Monate mit Freude genießen. Ab einem gewissen Alter setzt dann die Oxidation ein und der Geschmack ist irgendwann alles andere als nett.

Also lieber eine kleine Flasche kaufen als hinterher alles wegschütten zu müssen, weil man nicht genug verbraucht hat. Als kleiner Tipp: Ich fülle mir Wermut in sterilisierte 0,1 – 0,2 l Flaschen bis zum Rand voll, so dass keine Luft enthalten ist. So kann ich kleine Flaschen nach und nach wieder-anbrechen, auch wenn es eine 0,5l-Flasche zu Beginn war. Dennoch aber auch im Kühlschrank lagern.

Geschmack des Ferdinand’s Red Vermouth

Es erwartet einen eine weiche, fruchtige und süße Geschmackswelt. Erst sanft und fruchtig von roten Früchten der Region (Schönberger Pflaume, Preiselbeeren), die auch die Farbe bestimmen. Und auch ein Kirschwein wird mit eingesetzt. Weiter sind grüne Walnuss, Wermut, Zimt, Fenchel, Zitrone und Koriander mit an Bord. Die Walnuss z.B. bringt dann im weiteren Geschmacksverlauf die leichte Bitterkeit und auch der Wein, dessen Restzucker die Süße zu Beginn lieferte, wird schmeckbar.

Pur, oder als Negroni, Manhattan, Vermouth & Tonic

Auch im Manhattan einsetzbar.

Pur auf Eis ein schöner Aperitif, aber auch in Cocktails aller Art kann dieser Wermut eine Rolle spielen. Viele klassische Drinks nutzen Wermut gerne, um Tiefe und Dichte in einen Cocktail zu bekommen. Dieser hier ist definitiv eine Wahl wenn man etwas fruchtiger und süßer unterwegs sein will. Vielleicht eine Idee mal in diesem Sommer nicht die üblichen Spritz & Co. Drinks zu genießen sondern einen schönen Wermut zu probieren?

Mir hat es Freude bereitet dieses neue Produkt mal zu probieren und wie immer sind auf Instagram unter @ginginginde noch mehr Anwendungen zu finden.

Cheers und Ginsalabim!
Jan von GinGinGin.de

Jan Persiel
Jan Persiel