Aus Krise wird Zukunft

Es lohnt sich manchmal, sich einmal inflationär genutzte Worte etwas genauer anzuschauen und deren Bedeutung zu hinterfragen. „Krise“ ist eines dieser Worte. Die Wissenschaftler nutzen es nebenbei nicht, diese sprechen lieber von Epidemie oder Pandemie und das sind für die Profis messbare Zustände.  

Krise: Das seit dem16.Jh. bezeugte Wort ist aus  griech. „krisis„  Entscheidung, entscheidende Wendung“ (daraus auch lat. crisis) entlehnt. Es erscheint zuerst in der Form “Crisis“ als Terminus der medizinischen Fachsprache zur Bezeichnung des Höhe-Wendepunktes einer Krankheit. Im 18.Jh. beginnt unter dem Einfluss von frz. „crise“ der allgemeine Gebrauch des Wortes im Sinne von „entscheidende, schwierige Situation“ und es setzt sich als Hauptform allmählich „Krise“ durch. 

Quelle: Duden – Herkunftswörterbuch 

Wenn man das mal wörtlich nimmt, dann obliegt es jedem von uns, zu entscheiden, ob wir in einer Krise leben. Leitet die Pandemie, die wir gerade durchleben müssen, bei Ihnen eine entscheidende Wendung ein? Hat sie die Kraft, etwas signifikant zu verändern? 

Viele spekulieren, dass unsere Wirtschaft stark umgebaut werden wird. Weniger Globalisierung, mehr Selbstversorgung (Medikamente, Schutzkleidung, …). Dann wäre ein Wendepunkt erreicht.  

Definieren wir systemrelevant neu, nach der Krise? Rückt das Thema Daseinsvorsorge mehr in das Bewusstsein der Menschen zurück? 

Werden die Verbraucher ihr altes Leben fortführen, sobald es wieder geht und Wochenendtrips nach Mailand, Madrid oder Istanbul buchen, als wenn nichts gewesen wäre oder verbringen sie mehr Zeit mit Freunden und Familie, die in dieser Zeit so eine große Bedeutung haben? Wird Ischgl, das, was es vor der Krise war? 

Bekommt die Digitalisierung einen Schub oder bleiben wir im unteren Mittelfeld hängen? 

Welche Auswirkungen hat dies auf die Selbstständigen und Kleinstunternehmen, werden diese stärker in die öffentliche Vorsorge eingebunden (Arbeitslosenversicherung, Kranken- und Rentenversicherung)? 

Welche Auswirkungen hat dies auf Ihr Geschäftsmodell? 

Kurzum, gibt es eine neue Zeit nach der Corona-Zeit? Wenn ja, dann hat diese Zeit, in der wir leben, das Wort Krise im ursprünglichen Sinne verdient.  

Echte Krisen sind oft die Schubkraft für richtig Neues.  

In diesen Zeiten mal einen Rückblick. In Italien, das heute wieder so schlimm getroffen wird, gab es, nach Fortschritten in der Isolierung der Pest, eine neue Epoche. Die Gotik wurde von der Renaissance abgelöst. Es gab zwar auch dann noch Pestausbrüche, aber keine so zerstörerischen mehr wie früher. Die Welt änderte sich.  

Die Renaissance – das goldene Zeitalter 

Kurzum eine neue Epoche wurde geboren. 

Anmelden zum Ribbon-Newsletter

Unser kleiner Newsletter mit frischen Infos und News aus Beratung, Service-Themen, Human Resources und der Welt der Kooperationen. Alles fein abgestimmt mit einem kleinen Tipp aus unserer Ribbon-Bar. Abbestellen jederzeit möglich. No SPAM! Ever.