Wie führt man ein zielführendes Interview?

Aktuelle Situation: 
Plötzlich steht der Bewerber vor der Tür und man hat sich wieder mal nicht richtig auf das Bewerbungsgespräch vorbereitet – schnell noch einen Blick auf den Lebenslauf werfen und dann geht es los mit den Standardfragen: 

„Führen Sie uns doch bitte mal kurz durch Ihren Lebenslauf“
„Was würden Ihre aktuellen Kollegen über Sie sagen?“
„Warum sollten wir Sie einstellen?“  
„Wo liegen Ihre größten Stärken und Schwächen?“  

Jeder kennt diese Art der Fragen aus verschiedenen Ratgebern und weiß, dass sich die Bewerber schon vor dem Termin darauf vorbereiten und dementsprechend antworten. Insofern geben sie keine Auskunft darüber, ob ein/e Bewerber/in tatsächlich geeignet für die Position ist. 

Ziel eines Bewerbungsgespräches 

Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels sollte sich der Arbeitgeber möglichst positiv positionieren und das fängt damit an, dass man sich auf ein Interview gründlich vorbereitet. 

Was ist das Ziel eines Bewerbungsgespräches? 

  • Der Bewerber soll einen authentischen Eindruck vom Unternehmen erhalten. 
  • Der Arbeitgeber soll einen persönlichen und authentischen Eindruck vom Bewerber bekommen. 

Für diese Ziele müssen im Vorfeld gute Vorbereitungen getroffen werden. Dazu gehört ein ausführliches Gespräch mit dem bestehenden Team, um die persönlichen und fachlichen Anforderungen zusammenzufassen.  

Vorbereitung und Aufbau

Mit diesen Informationen wird dann ein strukturiertes Interview gemäß folgendem Aufbau umgesetzt:  

  • Anforderungsanalyse 
  • Mehrere Interviewer  
  • Ein Interviewleitfaden 
  • Ein einheitliches Bewertungssystem 
  • Gesamteinschätzung des Gesprächs 
  • Entscheidung für eine/n Bewerber/in 

Eine Anforderungsanalyse fasst alle persönlichen und fachlichen Kompetenzen zusammen, die für die Besetzung der neuen Stelle notwendig sind. Darüber hinaus sollte ein festes Interviewpanel definiert werden, wobei eine geeignete demographische Ausgewogenheit (Alter, Geschlecht, Herkunft) beachtet werden sollte.  

Ein Interviewleitfaden beinhaltet Fragen, mit denen man die benötigten Kompetenzen der neuen Vakanz erfragt. Diese Fragen werden allen Bewerbern/innen gestellt und nach allen Gesprächen auf einer einheitlichen Skala bewertet. Jede einzelne Bewertung der Interviewer wird addiert und zum Vergleich der Bewerber/innen als Entscheidungsgrundlage herangezogen. Die Entscheidung wird dann den Bewerbern mitgeteilt, wobei es wichtig ist, auch die Kandidaten weiter ans Unternehmen zu binden, die eine Absage erhalten (Newsletter, zielgerichtete Informationen etc.) 

Bewertung: 

Wer sich als Arbeitgeber heutzutage nicht gut auf ein Interview vorbereitet und dann auch noch unzuverlässig in der Termineinhaltung agiert, wird keine guten Kandidaten/innen mehr einstellen können. Es ist kein Geheimnis, dass sich qualifizierte Kandidaten heute aussuchen können, wo sie arbeiten wollen. Wenn man als Unternehmen erst zwei Wochen nach dem Bewerbungsgespräch eine Zusage macht, sollte sich der Arbeitgeber ebenfalls nicht wundern, wenn der Kandidat schon längst bei einem für sich attraktiveren und entscheidungsfreudigeren Unternehmen einen Vertrag unterschrieben hat.  

Meiner Erfahrung nach sind die Einstellungschancen besonders gut, wenn die Interviews gut vorbereitet werden.  

Anmelden zum Ribbon-Newsletter

Unser kleiner Newsletter mit frischen Infos und News aus Beratung, Service-Themen, Human Resources und der Welt der Kooperationen. Alles fein abgestimmt mit einem kleinen Tipp aus unserer Ribbon-Bar. Abbestellen jederzeit möglich. No SPAM! Ever.